Body Sugaring

Fühlen Sie sich wohler, mit schöner glatter Haut. Body Sugaring ist die süsseste und angenehmste Haarentfernung die Sie jemals erleben werden. Entdecken Sie den einzigartigen Nutzen aus Zucker, Wasser und Zitronensaft. Die besonders natürliche, gründliche und hautschonende Anwendung wird Sie überzeugen!

Die Zeitschrift „Fit For Fun“ hat einen lesenswerten Test zum Body-Sugaring veröffentlicht. Ich gebe den Inhalt des Artikel hier leicht gekürzt wieder:

Süße Enthaarung – der Test

Die Paste, mit der Body Sugaring alle nur erdenklichen Körperteile enthaart, sieht aus wie extrem verklebte, flüssige Zuckerwatte: Goldgelb, zäh und alles an einem Stück. Warmgemacht in einem speziellen Gefäß, kann das Body Sugaring an jeder Stelle des Körpers punktgenau aufgetragen werden – perfekt für den Beachbody. Das Haar wird nicht – wie beispielsweise beim Enthaaren mit Wachs oder beim Epilieren – gegen, sondern in Wuchsrichtung herausgezogen. Body Sugaring lässt sich auch bei wenigen sowie bei kräftigen Haaren – z. B. bei Männern – einsetzen.

Body Sugaring auch für empfindliche Haut?

Die Zuckerpaste ist mit wundheilenden Wirkstoffen ausgestattet. Angeblich kann Body Sugaring daher sogar bei Menschen mit Schuppenflechte und Akne angewendet werden. Die Methode verspricht Enthaarung mit Wellness-Faktor: Weniger schmerzhaft, schnell, nachhaltig und mit entspannenden Nebeneffekten. Wir haben Body Sugaring an Augenbrauen, Beinen und im Intimbereich testen lassen. Der besondere Clou: Die Nachbehandlung erfolgte mit reinem Aloe-Vera-Pflanzensaft sowie an den Beinen mit warmen Steinen.

Body Sugaring im FIT FOR FUN-Test: Zucker statt Wachs – gut für jedes Haar“

Enthaarung mit Zuckerpaste, Body Sugaring, ist an jedem Körperteil möglich. FIT FOR FUN hat die Methode an Augenbrauen, Beinen und Bikinizone getestet.

Augenbrauen? Meine Haut ist ultra-empfindlich. Nach diversen Augenbrauenkorrekturen bin ich schon tagelang mit Sonnenbrille herumgelaufen. Jetzt soll Body Sugaring die perfekte Form ohne Probleme bringen. Franka Niederkirchner, Cheftrainerin und Kosmetikerin bei der Firma Emendagio, holt einen kleinen Klumpen Zuckerpaste aus dem Topf und streicht die warme Masse mit zarter, handschuhbedeckter Hand zentimeterweise unterhalb meiner linken Braue auf. Angenehm. Ich warte auf den reißenden Schmerz beim Wegreißen des Streifens. Der bleibt aus. Die Body Sugaring-Expertin zieht die Paste wieder zentimeterweise in einer drückenden Bewegung ab. Beim Zupfen und Waxen stehen mir nach der Prozedur die Tränen in den Augen. Jetzt nicht; herrlich! Schon 10 Minuten später habe ich perfekt geformte Brauen und eine durch frische Aloe-Paste beruhigte Haut. Die ist noch drei Stunden rot; normal. Aber die Haare bleiben sechs Wochen weg. Super!

Beine und Bikinizone? Etwas skeptisch ist unsere Probandin, sonst überzeugte Rasiererin, zur Behandlung gekommen. Die Beine leicht gebräunt und gleichmäßig zart behaart. Die Bikinizone ziemlich aus der Form. Hier soll eine klare Linie entstehen. Auch bei der Kollegin bleibt der Schmerz aus. „Schon fertig?”, fragt sie, als die Body Sugaring-Paste schon dreimal vom Bein abgezogen wurde. Ja, und zwar total schön glatt, ohne rote Pickelchen. Der Clou: Body Sugaring ist auch gut, wenn schon Besenreiser vorhanden sind. Weil sich die Paste nicht mit der Haut verklebt, sondern nur eine Verbindung mit dem Haar eingeht, verstärkt sie die Besenreiser nicht. Der gleiche Effekt in der Bikinizone. Pure Wellness dann die abschließende Behandlung mit Aloe Vera und warmen Steinen. Und die Haare bleiben vier Wochen weg.

Mein Partner Emendagio hat Informationen zur Haarentfernung für Männer veröffentlicht:

Ich behandele natürlich auch Männer in meinem Studio.

Epilation bei Männern – Es gibt viel zu tun

Das männliche Haar stellt besondere Anforderungen an eine Enthaarungsmethode. Es ist oft sehr dicht, die Wurzel ist sehr ausgeprägt und sitzt sehr tief, das Haar ist dicker als bei Frauen. Durch die Beschaffenheit der Haut sitzt das männliche Haar sehr fest im Follikel. Unsere Erfahrungen zeigen immer wieder, dass bei der Rasur oder einer Haarentfernungsmethode, die das Haar entgegen der Wuchsrichtung entfernt, in der Folge Probleme auftreten. So klagen die Kunden beispielsweise über Pickelbildung, eingewachsene Haare und lang anhaltende Hautreizungen.

Eine Enthaarungsmethode, die das Haar in seiner Wuchsrichtung aus dem Follikel herauslöst, ist das „Body Sugaring“

Der Rücken

Art: intermediäre und terminale Haare

Besonderheiten: Die Follikeltiefe beträgt am Rücken ca. 3–4,5 mm und auf der Brust ca. 3–3,5 mm. Im Rückenbereich ist beim Mann der Talgfluss verstärkt, so dass die Kunden hier oft über Akne klagen. Befinden sich die entfernten Haare an Rücken und Brust in der anagenen Phase, ist unbedingt eine spezielle Nachsorge zu beachten. Dazu gehört die abgestimmte Nachpflege unmittelbar im Anschluss an die Behandlung, wie auch die Pflegehinweise, die der Kunde in den nächsten 24–48 Stunden zu beachten hat.

Dies umfasst z.B. die Anwendung von Totem Meer Salz als Kompresse oder Bad sowie den Verzicht auf schweisstreibende Anstrengungen wie Sport, um evtl. Histaminreaktionen auszuschliessen. Bei der Enthaarung der Brust ist darauf zu achten, dass die Übergänge zu behaarten Körperpartien natürlich sind und keine scharfen Kanten zwischen enthaarter und behaarter Haut entstehen.

Kundennutzen: Verbesserung des Hautbildes und ein angenehmes Haut- und Körpergefühl. Die Akne kann mit einer entsprechenden begleitenden Behandlung abklingen. Die Enthaarung wird von Behandlung zu Behandlung schmerzärmer, da sich die Haartextur verfeinert und das Haar leichter „freigegeben“ wird. Bei einer regelmässigen Enthaarung in der frühen anagenen Phase hat der Kunde auch ein lang anhaltendes Ergebnis.

Der Achselbereich

Art: terminale Haare

Besonderheiten: Im Achselbereich befinden sich Lymphknoten und es ist unbedingt durch leichten Druck zu prüfen, ob eine Beeinträchtigung vorliegt. Dies ist nur selten der Fall. Um keine Haare abzubrechen, ist hier unbedingt auf die Haarwuchsrichtung zu achten, die sehr unterschiedlich sein kann. Unter den feuchtwarmen Bedingungen im Achselbereich können sich Bakterien gut vermehren. Hygienisches Arbeiten und eine entsprechende Versorgung der entleerten Follikel ist daher unbedingt erforderlich.

Kundennutzen: Viele junge Männer lassen sich diese Haare aus ästhetischen Gründen entfernen. Aber auch bei einer Neigung zu Schweissgeruch wird eine erhebliche Verbesserung erzielt. Da das Haar nicht mehr vorhanden ist, fällt der typische Geruch weg, der durch Bakterien am Haar entsteht.

Die Hände

Art: intermediäre und Vellus-Haare

Besonderheiten: Meist wird nur die Enthaarung der Hände gewünscht und nicht der Arme. Es ist zu beachten, dass natürliche Übergänge geschaffen werden und der Kunde nachher nicht aussieht, als ob er einen Haarpullover trägt. Eine Nachpflege zur Beruhigung vor allem der Follikel des Vellus-Haares ist wichtig.

Kundennutzen: Die Hände sehen wesentlich gepflegter aus, wenn sie nicht von Haaren überwuchert sind.

Nase und Nasenhöhle

Art: intermediäre und terminale Haare

Besonderheiten: Oft denken Männer, sie hätten auf der Nase Mitesser, dabei sind es hartnäckige Härchen, die dort wachsen und/oder aus den Nasenlöchern hervorspriessen. Bei der Haarentfernung mit der Pinzette fliessen reichlich Tränen. Die Zuckermethode ist sanft, gründlich und verursacht so gut wie kein Unbehagen. Es werden nur die Haare aus der vorderen Nasenhöhle entfernt, die herauswachsen.

Kundennutzen: Selbstverständlich sieht eine haarlose männliche Nase viel gepflegter aus. Manche Kunden berichten auch, dass sie viel besser Luft durch die Nase bekommen.